Wann ist BTI-Tag?

Alle BTI-Mädchen und -Jungen sollten in ihrem Verein drei- bis viermal in der Woche – manchmal auch bei verschiedenen Mannschaften – trainieren. Dazu kommen an einigen Wochenenden und in den Ferien Auswahl-Lehrgänge und -Camps. Um es aber im Basketball wirklich einmal weit zu bringen, in ein Jugend-Nationalteam oder gar in die 1. Bundesliga und Nationalmannschaft der Damen und Herren, ist tägliches Training notwendig.

Deshalb ist „BTI-Tag“ für alle BTI-ler an den Wochentagen, an denen kein Vereinstraining stattfindet, für manche sogar noch zusätzlich zum Vereinstraining. Für C-Kader (DBB-Auswahl) wird die Trainingshäufigkeit noch gesteigert. Die besten BTI-ler werden zusätzlich ins Bundesligatraining des TV Langen oder anderer Vereine integriert. Bereits als U15/16 sollen sie mindestens in einer Oberligamannschaft der Damen/Herren ihres Vereins oder eines anderen Vereins (mit Jugend-Doppellizenz) spielen. Daneben erhalten sie Individualtraining, möglichst gemeinsam mit Bundesligaspielern, damit sie intensiv gefordert und dadurch gefördert werden. Das Training besteht in der Regel aus Basketball-Training und zusätzlichem Athletik-Training bei hierfür besonders qualifizierten Trainern.

Vor oder nach dem Training gibt es Schulaufgabenbetreuung, in Einzelfällen und vor allem bei Jugend-NationalspielerInnen auch Nachhilfe und gemeinsam mit den Schulen Unterstützung bei der Zeitplanung, wenn es im Frühjahr in Vorbereitung auf die Jugend-Europameisterschaften zahlreiche Lehrgänge mit dem Schul-Endspurt zu koordinieren gilt.

Wer kann im BTI trainieren ?

Herausragende Talente !

Aufnahmevoraussetzung ist die Zugehörigkeit zur Landesauswahl des Hessischen Basketball Verbandes (D-Kader) oder zu einer weiterführenden Auswahlmannschaft (ab D/C- und C-Kader) des Deutschen Basketball Bundes.

BTI-Gäste -eine Ausnahme

“BTI-Gäste” gehören zwar keinem Kader an, können aber bei freien Kapazitäten aufgrund eines erkennbar außergewöhnlichen Talents und ihrer großartigen Trainingseinstellung im BTI gefördert werden. Ihre Eltern tragen allerdings die Trainingskosten anteilig und können schulische und Fahrt-Förderung auch nur im Ausnahmefall und auf eigene Kosten in Anspruch nehmen.

...besonders für die Großen

Besonders für großgewachsene SpielerInnen bietet dieser Quereinstieg eine ideale Möglickeit zur Talententwicklung. Bestes Beispiel ist Tim Nees (Jahrgang 1971, 208 cm), der beim BC Darmstadt in der Jugend spielte, nicht im Hessen-Kader war, erst mit 18 Jahren ins BTI kam, dort drei Jahre intensiv gefördert wurde und es später zum langjährigen Nationalspieler brachte und 2002 mit ASVEL Lyon die französische Meisterschaft gewann.