3×3-Basketball, Pokale beim Sommerfest 2013

Kurz vor den Sommerferien fand das BTI-Sommerfest statt. Das ist eine Gelegenheit für alle BTI-SchülerInnen, trotz individueller Förderung während des Jahres einmal gemeinsam Basketball zu spielen und sich auch quer über die Jahrgänge von 89-er A-Kaderspielerinnen bis aktuell 2001-er E-Kadern kennen zu lernen.

Vor allem die Mitwirkung der deutschen Vizemeisterinnen der Rhein-Main Baskets, Nelli Dietrich und Svenja Greunke (die 89-er), aber auch Pia Dietrich (94) als ebenfalls deutsche Vizemeisterin, ragten diesmal aus einer ganzen Reihe von erfolgreichen BTI-lern heraus.

Mit Pia Dietrich, Lisa Janko (96-er), Jakob Merz und Moritz Overdick (beide 97-er) wurden diesmal gleich vier BTI-ler als „most successful player“ geehrt. Sie alle erreichten bei den deutschen Meisterschaften ihrer Altersklasse 2. bzw. 3. Plätze und schafften die Nominierung in die Jugend-National-Kader.

Als „most improved player“ wurde Niklas Pons mit Pokal und T-Shirt geehrt. „Das war erneut eine sehr schwierige Entscheidung; denn eigentlich alle Mädchen und Jungen haben sich in dieser Saison toll verbessert, doch Niklas ragte heraus,“ begründete Fabian Villmeter die Entscheidung der BTI-Trainer.

Als Beste Schülerin (mit Notenschnitt 1,1) ehrte Ulrike Köhm-Greunke, die pädagogische Leiterin des BTI, diesmal Larissa Leyer. Aber auch die Schulleistungen von Lisa Janko,
Clara Willand, Miriam Lincoln, Felix und Lennart Lewe wurden mit einem T-
Shirt besonders geehrt.

Bei den sportlichen Wettbewerben des BTI ragten in der Saison 2012/13 als bester Freiwerfer Alexander Arndt und beim BTI-Hot-Spot, einem 4-wöchigen Wurfwettbewerb, bei dem es auf Schnelligkeit, Konzentration und Treffsicherheit ankommt, erneut Lisa Janko sowie im Mini-Hot-Spot der jüngeren SpielerInnen Niklas Pons heraus.

Zuvor gab es den sportlichen Teil, der bei keinem BTI-Sommerfest fehlen darf, diesmal mit einem 3×3-Basketball-Turnier. Schnelles Spiel auf einen Korb in gemischten Teams machte alle MitspielerInnen viel Spaß.

Grüne besuchten BTI LangenRheinMain

Daniel Mack, sportpolitischer Sprecher der Grünen Landtagsfraktion, Madlen Overdick, Geschäftsführerin der Grünen im Main-Taunus-Kreis, Ursula Chmelik vom Fraktionsvorstand der Grünen im Kreistag Offenbach und Dietrich Bachmann, Stadtverordneter aus Langen, besuchten das Basketball Teilzeit Internat (BTI) Langen Rhein Main. Die Basketballschule wurde 1985 gegründet und fördert Kinder und Jugendliche nicht nur sportlich, sondern auch schulisch und pädagogisch „Grüne besuchten BTI LangenRheinMain“ weiterlesen

Alex Arndt wurde Freiwurf-Champion 2012

Beim BTI-Advent am 21. Dezember gab es wieder das Finale des BTI-Freiwurf-Wettbewerbes. Außer den BTI-lern waren dazu auch die Bundesliga-Teams der Rhein-Main Baskets und des TV Langen eingeladen, und sie haben auch teilgenommen. Dabei hat Joscha Domday (ProB TV Langen) mit 97 Treffern in Reihe einen neuen Rekord aufgestellt.

Nahezu alle BTI-ler und viele Eltern waren Zeuge, als sich im Finale am Alexander Arndt als Nervenstärkster erwies. Mit 41 Treffern hintereinander wurde er Freiwurf-Champion 2012.

Auf den Plätzen folgten Joonatan Torbica (39), Clara Willand (38), Lisa Janko (30), Pia Dietrich und Karan Sansoa (je 26) und Timothy Chabot (25).

54 BTI-ler trainieren an 5 Tagen der Woche

Basketball und Athletik-Training mindestens zweimal pro Woche stehen auf dem Trainingsplan der aktuell 54 BTI-Mädchen und –Jungen in Langen. Das individuelle Basketball-Training findet als Einzeltraining oder in Gruppen von zwei bis sechs SpielerInnen statt, jeweils 90 Minuten pro Tag. Dazu kommt für alle immer anschließend noch ein 45-minütiges Athletiktraining.

Der BTI-Trainingsplan hierfür ist ausgeklügelt und nutzt excellent die Freiräume an zwei Körben in der vereineseigenen Georg-Sehring-Halle des TV Langen. BTI-Sportleiter Fabian Villmeter erstellt dafür wöchentlich einen Trainingsplan, der auf die Schulzeiten und Team-Trainingszeiten der BTIler abgestimmt ist, die jeweils Vorrang haben.

So trainieren beispielsweise am Montag in sieben Gruppen 30 Mädchen und Jungen bei vier Basketball-Trainern und anschließend bei einem Athletik-Trainer. Und so zieht sich das Programm durch die ganze Woche bis zum Freitag. „Alle BTIler sollen immer in leistungshomogenen Klein-Gruppen trainieren,“ ist die Vorgabe aus dem BTI-Curriculum seit vielen Jahren und im athletischen Bereich stehen Koordination und Körper-Stabilisierung im Mittelpunkt. So kommen alle BTIler auf tägliches Training, mindestens zweimal pro Woche Athletiktraining.

Als Trainer arbeiten im BTI neben dem Sportleiter Fabian Villmeter (Bundesligatrainer mit A-Lizenz) weitere bestausgebildete Trainer, vor allem Anatoli Dobrushin, der seine Diplom-Trainerausbildung und viel Trainererfahrung in Russland erhielt, und Sportlehrer Dr. Steffen Brockmann, der mit dem Thema „Athletik-Training für Basketballer“ promoviert hat. Im Kraftraum dominieren Diplomsportlehrer und Physiotherapeut Andrei Leszay und Peter Blank, einst mehrfacher deutscher Meister und international vielfach erfolgreich als Speerwerfer.

Ergänzt wird das BTI-Programm durch Schulaufgabenbetreuung und durch den BTI-Fahrdienst. Die BTIler in Langen spielen aktuell in insgesamt 13 verschiedenen Vereinen Südhessens, teilweise auch mit Doppellizenzen. Dazu kommen in der BTI-Außenstelle Frankfurt-BCM noch einmal 18 Jungen aus Frankfurt, Hofheim und Kronberg, deren Training von Harald Stein (Bundestrainer, Deutsche Bank Skyliners e.V.) sowie Olaf Kannengießer (Eintracht Frankfurt) organisiert und geleitet wird.

Zwölf Spielerinnen und Spieler werden aktuell auf die Europa-Meisterschaften der Jugend im Sommer 2010 vorbereitet.