Frank Müller wird neuer Sportleiter des BTI LangenRheinMain

Ehemaliger WBV-Landestrainer-Leistungssport bringt viel Erfahrung mit

Als Nachfolger von Fabian Villmeter ist Frank Müller seit 1. Juli 2015 neuer sportlicher Leiter des BTI LangenRheinMain. BTI-Vorsitzender Jochen Kühl dazu: „Mit Frank Müller haben wir jetzt einen Trainer mit sehr viel Erfahrung, der uns helfen wird, unsere Nachwuchs-Förderung weiter zu entwickeln.“

Frank Müller war als Sportler ein „Großer“. Der Berliner erlebte die Talentschmiede des TuS Lichterfelde Berlin mit Trainer Mutapcic, tranierte auch bei Svetislav Pesic und dem ALBA-Team. Als Bundesligaspieler war in Berlin und später auch in Rußland aktiv, gewann 1993 u.a. die russische Vizemeisterschaft mit Spartak St. Petersburg. Dort konnte er bei herausragenden Trainern trainieren und die Erfahrung machen, wieviel gute Trainer ehrgeizigen Spielern und Spielerinnen geben können.

Der A-Lizenz-Trainer und Diplom-Sozial-Pädagoge verfügt über vielfältige Erfahrungen sowohl mit Herrenteams, vor allem aber mit Jugendspielern. Er war Landestrainer in Thüringen und zuletzt WBV-Landestrainer-Leistungssport für Mädchen und Jungen. Zielorientiertes Individualtraining, das Kernstück des BTI Langen, ist für ihn kein Fremdwort, hat er das doch bereits mehrere Jahre als „Spezialsportlehrer“ im Sportgymnasium Jena und Internatstrainer im Olympiastützpunkt Bochum intensiv sowohl mit Jungen als auch Mädchen geleitet.

Frank Müller möchte die gute Arbeit im BTI Langen fortsetzen. „Ich sehe das BTI Langen auch in der neuen Situation in der Basketballausbildung durch zunehmend mehr Erstligastandorte als einen extrem wichtigen und innovativen Standort in Hessen an, und möchte hier in Südhessen weiterhin in enger Zusammenarbeit mit dem HBV talentierte Mädchen und Jungen finden und fördern.“

Foto: Frank Müller im BTI LangenRheinMain